Kinderheilkunde

Kinder sind nicht einfach nur kleine Erwachsene. Bei den Kindern sind das     Immunsystem und die inneren Organe noch in der Entwicklung und brauchen deshalb eine angepasste und sanfte Behandlung. Die Behandlungsmethode sollte sich nicht gegen die natürliche Entwicklung des Kindes richten sondern vielmehr die Vitalität und das Immunsystem unterstützen.

Kinderakupunktur/Shonishin
Bis ins 10. Lebensjahr  können Kinder deshalb mit der nadelfreien japanischen Methode des Shonishin mit sehr gutem Erfolg gegen alle üblichen Kinderkrankheiten und Entwicklungsschwierigkeiten behandelt werden. Die Behandlungen sind absolut schmerzfrei und angenehm. Bei Bedarf kann Shonishin mit der Meridiantherapie und mit Kräutern unterstützt werden.

Ursprung
Ausgehend von den klassischen chinesischen Medizinbüchern wurden in früheren Zeiten auch stumpfe und abgerundete Nadeln verwendet. Vor ca. 250 Jahren wurden  in Japan diese Nadeln für Kinderbehandlungen wieder neu entwickelt. Basierend auf dem Meridiansystem kann der Therapeut nun streichen, klopfen und drücken, ohne die Haut zu verletzen.
 Ähnlich einer Massage werden Areale stimuliert und die Selbstheilung aktiviert und unterstützt. Die Konstitution und Vitalität werden gestärkt.  Dadurch kommt es oft zu verblüffenden Resultaten.

Behandlungsdauer
Babys: etwa 3-4 Minuten, Intervall zwischen 2 und 5 mal innerhalb 1-2 Monaten
Kleinkinder: etwa 5-10 Minuten, Intervall zwischen 2 und 6mal innerhalb 1-2 Monaten
Schulkinder: bis zu 20 Minuten, Intervall zwischen 2 und 8 mal innerhalb 2-3 Monaten
In seltenen und schweren Fällen sind entsprechend längere Intervalle notwendig.

Indikationen
Die häufigsten Indikationen sind; Allergien, Verdauungsbeschwerden, Immunschwächen, Hautkrankheiten, Unruhe und Verhaltenauffälligkeit, Entwicklungsstörungen